Montag, 11. Juli 2016

Der Marsianer : Rettet Mark Watney von Andy Weir

Inhaltsangabe:
Astronaut Mark Watney ist auf dem besten Weg, zu einer lebenden Legende zu werden: Als einer der ersten Menschen in der Geschichte der Raumfahrt betritt er die Oberfläche des Mars. Doch dann gerät er bei einem Außeneinsatz auf dem Roten Planeten in einen Sandsturm und verliert das Bewusstsein. Als er wieder aufwacht, ist er allein auf dem Mars, denn seine Crew ist - in der Aufnahme, Mark sei in dem Sandsturm umgekommen - bereits wieder auf dem Weg zur Erde. Jetzt ist Mark alleine auf einem Planeten, dessen Atmosphäre einem Menschen Atmen unmöglich macht. Dessen extreme Temperaturen die Haut eines Menschen innerhalb kürzester Zeit verbrennen. Und dessen öde Landschaft nichts hervorbringt, was ein Mensch essen könnte. Kurz gesagt: Mark ist so gut wie tot. Doch dann gelingt es ihm, Kontakt mit der Erde aufzunehmen. Während die NASA fieberhaft an einem Plan arbeitet, um Mark zu retten, bleibt ihm selbst nur eines zu tun: Warten und Überleben. Doch die Zeit und der Mars arbeiten gegen ihn....

Rezension:

Cover:
Ich habe das Film Cover und dort ist das Gesicht des Schauspielers (Matt Damon) ,der Mark Watney spielt. Er kommt meinen Vorstellungen von Mark ziemlich nah:)

Meinung:
Einer der Besten Sience-Fiction Romane ,die ich je gelesen habe! Es waren viele technische ,chemische und botanische Details enthalten ,wodurch man die Handlung sehr gut nachvollziehen konnte. Besonders gefallen hat mir natürlich  der Humor von Mark. Bei jeder schlimmen Situation  hat er einen lustigen Spruch abgelassen und bewahrte sich diesen Humor bis zum letzten Satz.  Man lernt ihn so gut kennen und auch die anderen Charakter sind gut ausgearbeitet ,was mit bei Büchern immer besonders gefällt. Der Logbuch Stil war beeindruckend und ziemlich spannend. Aber auch die Kapitel die nicht in diesem Stil verfasst sind ,sind gut geschrieben  und mir wurde nie langweilig. Um alles zusammenzufassen ich liebte dieses Buch!! Ich kann es nur jedem weiterempfehlen! 5 von 5 Sternen:))

Die Mitternachtsrose von Lucinda Riley

Inhaltsangabe:
Anfang des 20. Jahrhunderts reist die junge Anahita Chavan als Begleitung einer indischen Prinzessin nach England, um dort eine höhere Schule zu besuchen. Bei einem Ferienaufenthalt in Astbury Hall, dem Stammsitz eines englischen Adelsgeschlechts, lernt Anahita Donald Astbury, den einzigen Sohn der Familie, kennen - und eine leidenschaftliche, aber verbotene Liebe nimmt ihren Lauf. Doch als Anahita für eine unbestimmte Zeit zurück nach Indien reisen muss, kommt es zu einem tragischen Bruch zwischen den Liebenden. Achtzig Jahre später dient Astbury Hall als Kulisse für einen Film , der in der 1920er Jahren spielt. Für die junge amerikanische Schauspielerin Rebecca Bradley ist der herrschaftliche Landsitz nicht nur ein Drehort, sondern auch Zuflucht vor dem Medienspektakel, das die Nachricht ihrer angeblichen Verlobung ausgelöst hat. Als aber Ari Malik auftaucht, ein junger Inder, den das Vermächtnis seiner Urgroßmutter Anahita nach Astbury Hall geführt hat, verwischen für Rebecca Realität und Fiktion, Vergangenheit und Gegenwart immer mehr , bis sie dem dunklen Geheimnis auf die Spur kommt, dass sie wie ein Fluch über der Dynastie der Astburys zu liegen scheint...

Rezension:

Cover:
Es ist mal wieder keine Überraschung, dass das Cover von "Die Mitternachtsrose" eine Schönheit ist. Der Goldmann Verlag hat ein weiteres Lucinda Riley Cover zu einem wunderschönen Hingucker designed! Dieses Cover ist dunkler als die bisherigen ,was ich etwas schade finde, weil bunte,helle Farben einen anzieht. Aber dieses mysteriöse, geheimnisvolle Cover passt zu der Geschichte.

Meinung:
Lucinda Riley überrascht mich jedes mal von neuem!! Ein Eintauchen in die Zeit der British-India. Tragik pur. Und das ist das ,was Lucindas Bücher so besonders macht.  Die Beziehung zwischen Ari udn Rebecca hat mir sehr gefallen. Je mehr Rebecca in die Vergangenheit eintaucht ,desto mehr beginnt Realität und Fiktion ineinander zu verwischen - und schließlich kommt sie nicht nur Anahitas Geschichte auf die Spur ,sondern auch einem dunklem Geheimnis ,dass wie ein ein Fluch über den Astburys zu liegen scheint.
Dieses Buch ist bis jetzt einer meiner Lieblingsbücher von Lucinda Riley. Es ist ziemlich leidenschaftlich und abenteuerlustig. Ich kann es nur empfehlen!!! 4,5 von 5 Sternen:D